Steigende Besucherzahlen…

…aber nicht von alleine

Seit seiner Freigabe wächst das Internet Tag um Tag unglaublich schnell. Neue Webseiten haben deshalb nicht den Hauch einer Chance, sofort zum „Verbraucherliebling“ zu werden – Online-Marketing kann jedoch dafür sorgen, dass die Besucherzahlen ansteigen.Das Online-Marketing teilt sich in viele verschiedene Bereiche auf: Zum Einen gibt es „Bannerwerbung“ und „Suchmaschinenmarketing“, zum Anderen auch „Email-Werbung“ und „Affiliate-Marketing“. Der Sinn aller Mittel liegt darin, auf verschiedenen Wegen für die eigene Seite zu werben, sodass das Interesse von möglichen Besuchern schneller geweckt wird. So können bei bekannten Suchmaschinen grafische Segmente (Banner) mit einer werbenden Illustration eingebunden oder über werbende Emails von „Paid-Mail-Anbietern“ Kunden direkt angesprochen werden. Dagegen ist Suchmaschinenmarketing um einiges aufwendiger, denn durch die Optimierung der Inhalte und der Programmierung einer Internetpräsenz sollen Suchmaschinen die Seite besser finden. Das bringt zwar eine bessere Platzierung in den Suchergebnissen mit sich, ist aber auch nicht so einfach. Affiliate-Marketing umschreibt die Werbung über Betreiber anderer bekannter Webseiten, die „fremde Werbung“ auf ihrer Seite einbinden. Im gewissen Sinne ist dies mit der „Bannerwerbung“ verbunden.

Ein beliebtes Werbemittel ist auch ein sogenanntes „Pop-Up“ oder „Pop-under“. Während des Besuchs anderer Webseiten öffnet sich ein Fenster mit Werbung, das entweder sofort oder erst nach Schließen des Internet-Browsers sichtbar ist. Viele Verbraucher benutzen jedoch „Pop-Up-Blocker“, also Programme, die das Öffnen solcher Inhalte unterbinden. Deshalb ist dieser Weg des Online-Marketings weniger effektiv. Durch die Vielzahl der anderern Möglichkeiten stehen dem Verbraucher jedoch weiterhin einige Türen offen.
Hilfe beim Online-Marketing wird durch Handbücher und Experten geleistet.